Sylvesterspezzzcial: Mit Krach und Knall

Soooooo…

wie in einer der letzten (nicht zu häufigen) Beiträge der mailingliste der hiesigen food coop zu lesen war, hat die container-saison wieder angefangen. angefangen?? bei uns hat sie nie aufgehört, aber trotzdem. es ist wieder kälter geworden und die verderblichen speisen – insbesondere gemüse – waren wieder vermehrt in genießbarem zustand zu ergattern. dabei sind wieder ein paar fotos entstanden, die ich euch nicht länger (habe es schon lang genug getan) vorenthalten will.
zudem wurde in der aktuellen jungle world auf unseren schönen blog verwiesen und da dachte ich mir, dass ein paar neue fotos nicht schaden könnten….

http://jungle-world.com/artikel/2008/52/32347.html

Soooooo…

hier die fotos

besonders beim containern der dickmanns hatten wir viel spass….zu viel für einige der anwohner_innen, die – als wir beim uns gegenseitig schoko-schaum-zeugs in den mund stopfen wohl ein wenig zu doll lachten/schrien – uns mitteilte, jetzt die polizei zu rufen…naja…ob sies getan hat oder nicht…keine ahnung…die werten herren in grün, blau oder auch mal schwarz kamen auf jeden fall nicht…

wenn ich jetzt die in den letzten wochen gemachten fotos betrachte, läuft mir das wasser im mund zusammen, wenn ich daran denke, was für köstlichkeiten wir daraus gezaubert haben!! ;)

und was wir alles nicht fotografiert haben!

und noch was…

auf reisen containern…containerer auf reisen

bei einem ausflug in eine entlegene stadt kurz vor weihnachten wurden mir die dortigen spots vorgeführt…ich staunte nicht schlecht, waren diese doch nicht mit den unsrigen zu vergleichen…ein vielfaches von dem, was man hier so findet…nett!!

Container-Kontaktmails draussen!

So, nach langem Rumsortieren und allgemein etwas stressigen Wochen bei uns gingen in den letzten 3 Tagen die ersten Rundmails der Container-Kontaktbörse raus. Bei über 100 eingegangenen mails waren einige Städte dabei, aus denen sich mehrere Personen gemeldet hatten die von unserer Seite nun miteinander vernetzt wurden. Alle die jetzt noch keine mail bekommen haben werden angeschrieben, sobald sich noch jemensch aus der jeweiligen Stadt/Region bei uns meldet.

Wir hoffen, dass sich über die Kontaktmails einige nette Bekanntschaften ergeben und würden uns natürlich riesig über Rückmeldungen eurerseits freuen, sei es über nen kleinen comment, einen Bericht oder sogar Fotos über unsre mail: container(@)systemausfall.org. Schreibt in diesem Fall dazu, ob wir diese hier veröffentlichen sollen.

P.S.: Wie uns geschrieben wurde, gibt es für Berlin eine separate Yahoo-Group zur Containervernetzung: http://groups.yahoo.com/group/container_berlin/
Merci für den Hinweis!

Container-Suchmaschine…

Hier ein kleiner hilfreicher Link für Alle, die sich einen Überblick über Lebensmittelmärkte in ihrer näheren Umgebung verschaffen wollen:

http://www.marktjagd.de/122_Unternehmen-category_10_Lebensmittel.html

Bei uns hatte die Site halbwegs korrekte Ergebnisse geliefert… schreibt doch einfach comments, ob sie bei euch auch taugt.

so. wars mal wieder ne weile. nicht das wir nicht unterwegs waren oder sich sonst nichts getan hätt…aber ich bin nicht dazu gekommen.

über die kontaktbörse bekommen wir viele mails und die kommenden tage werden wir die ersten verbindungen herstellen können. wir hoffen, dass dann auch aus dem containern was wird!

hier ists mitlerweile kalt geworden und das gemüse wird wieder besser. bisher der höhepunkt: passend zur jahreszeit 6 kilo grünkohl. und gleich geputzt und geschnitten in 500 g tüten. dadurch aber auch schneller vergänglich und trotz verschenken und reichlich kohl gemampfe, mussten wir heut zwei der säcke in den müll tun. ansonsten waren die ergebnisse gemischt. joghurts, melonen, paprika, käse, möhren, etc…und noch ein nennenswertes schmankerl: trüffel-butter und zwar in rauen mengen.
fotomäßig dokumentiert aber erst im nächsten beitrag, da die fotos noch nicht hier auf dem rechner sind.

dafür aber die von den vorhergehenden malen!

und in der letzten zeit immer am start: mandarinen!

bei diesem mal mit 26 eiern…lecker omlette, rührei usw…und zum frühstück dazu noch einen frischen saft. das richtige für einen späten start in den tag!

und zu guter letzt noch ein bild, bei dessen entstehen sich ein großes lächeln über unser gesicht ausbreitete… und nicht gestellt das ganze!

p.s. und ein bisschen wehleidig…statt im wendland hier zu sein…

Container(n)-Kontaktbörse online!

So, hat etwas länger gedauert, aber rechtzeitig zur kalten (und damit meist angenehmeren) Containersaison ist sie nun online – unser erster Versuch einer Container(n)-Kontaktbörse!
Ich verliere jetzt auch keine großen Worte darüber, um auf die Kontakt-Site zu kommen klickt einfach oben auf die entsprechende Registrierkarte (die Schrift vermengt sich etwas ungünstig mit dem Rosenkohl)….

Nur eins noch: Ihr könnt uns über das Kontaktformular natürlich auch sonstige Anregungen, Kritik, Lob oder was sonst auch schicken, das kommt alles in unser neues, schniekes Postfach auf den vertrauensvollen Servern von systemausfall.org.

Aus Not und Spaß; meinetwegen auch aus Überzeugung…

Zurückgekehrt von unseren mittsommerlichen Ausflügen in noch
sommerlichere Gegenden der Welt wird es wieder einigermaßen regelmäßig
Beiträge geben. Den Kommentaren nach zu urteilen sind nun schon weitere
Kreise auf die Seite aufmerksam geworden. Ein bisschen befremdlich
wirkte auf mich jedoch sowohl die Frage nach der „Ideologie des
Containerns“ als auch die Konkretisierung, dass das Interview mit einer
Person geführt werden sollte, die nicht aus dem Bedürfnis heraus sondern
aus Überzeugung handele. („hat jemand Lust die Ideologie des
Containerns in einer TV-Reportage zu präsentieren? … es wäre also schön,
wenn du nicht aus der Not heraus containerst, sondern vor allem aus
Überzeugung handelst.“)
Nach der Ankunft in Frankfurt noch die Möglichkeit genutzt und den neuen
Squad ausgecheckt. Abends gabs dort gleich noch eine
Weiterbildungsmöglichkeit in Sachen Sprühkunst und einen sehr angenehmen
Kneipenabend. Wer also in Frankfurt verweilt oder mal zufällig da ist,
dem_r sei geraten beim alten Juz Bockenheim vorbeizugucken. Mehr Infos
findet ihr auf http://faitesvotrejeu.blogsport.de/ .
Zurück zu Haus war ich am ersten Abend auf einem recht langen
Spaziergang, bei dem wir irgendwann – mit mehr Zufall als Plan – dann
auch bei einem unserer Stammläden vorbeikamen. Das konnte natürlich
nicht ungenutzt bleiben und ein oberflächlicher Blick offenbarte einen
Sack Kartoffeln, ne Tüte Möhren und eine Honigmelone. Genau passend in
unsere Arme reichte es die Essensvorräte fürs Erste genügend aufzustocken.
Einige Tage drauf sollte das dann nochmal in größerem Stil geschehen und
wir machten uns zu zweit auf den Weg. Voller Hoffnung viel zu finden -
auch um meiner Container-Partnerin, die vorher noch nie containern war
und dem eher kritisch gegenüber steht, das Ganze schmackhafter zu machen
- fuhren wir vier Supermärkte an und standen hinterher mit einer
immernoch fast leeren Tüte da. Das bis jetzt schlechteste Ergebnis einer
Tour. Und dazu mussten wir auch noch bemerken, dass bei einem unserer
beiden Plus-Märkte die in die Mülltonnen integrierten Schlösser alle
verschlossen waren. Ein unschönes Novum! (Falls jemand einen Tip hat,
wie diese Mütonnen mit Schlössern, die einem Autoschloss ähneln,
möglichst einfach aufzumachen sind, bitte posten!)
Aber die folgenden Male wurde es wieder besser und auch die im folgende
Foto dokumentierte Ausbeute ist akzeptabel.
Reichlich Obst (ein paar Bananen sind nicht auf dem Foto zu sehen), ein
bisschen Gemüse, Kefir Joghurt, Butter… so gibts jetzt jeden Morgen
zum Frühstück Apfel-Bananen-Milch, alternierend mit extra Birne,
Pfirsich oder was sich sonst noch so findet.

Da bei den Kommentaren häufiger Anfragen nach Container-PartnerInnen zu
lesen waren, überlegen wir uns gerade eine Kontaktbörse in die Seite
einzubauen. Könnt ja mal schreiben was ihr davon haltet…

120 mal gut

war das angebot bei den ersten beiden supermärkten recht mager (fast schon deprimierend), blitzten unsere augen hell auf, als wir den ersten container bei supermarkt numero drei öffneten. eine packung kinder buenos. und noch eine. und noch eine. und mehr. insgesamt 20 – in worten: zwanzig – pakete kinder bueno. die tour war gerettet. wenigstens die zuckerversorgung war sicher gestellt.
als wir dann aber noch den inhalt der biotonne sahen, waren wir vollkommen entzückt. der inhalt der tonne war durch einen großen müllsack vom schmutz der tonne geschützt (auch wenn dies sicherlich nicht die intention der lieben plus mitarbeiterInnen war, sondern die sich wohl eher die reinigung der tonne ersparen wollten) und bis obenhin voll mit frischem obst.
ananas, melone, trauben, äpfel, pflaumen, pfirsiche und alles in einem top-zustand.
leider hatten wir keine kamera beim containern dabei.

und die ganzen buenos mach(t)en sich auch gut in unserem regal!
endlich ist das container fach auch mal prall gefüllt. was für eine auswahl!
kinder bueno, delikate tommy Festtagssauce „Rotwein“, bounty generika und smoothies.
leider haben die buenos nicht gerade sonderlich lange gereicht.
steht man in unserer wg den meisten containerten produkten recht suspekt gegenüber, wurden die buenos begeistert an- bzw. aufgenommen.
wenige tage später war das fach wieder auf seinen ursprünglichen inhalt – die rotweinsoße – reduziert worden.
hier noch ein foto aus den tagen des überflusses

der autonome containerblog….diesmal mit musiktip

was wir da am anfang dieser container-saison mit systematisieren usw geschrieben haben, konnten wir leider nicht durchhalten.
es reicht zum überleben, aber der kühlschrank ist nicht mehr ständig prall gefüllt.
die letzte ausbeute war mäßig und es musste auch noch auf zwei haushalte aufgeteilt werden.
kurz vor spiel-/semesterende musste bei team c noch ausgewechselt werden. aber ersatz war schnell gefunden.
den eher mäßigen ergebnissen der letzten wochen konnte das aber leider keinen abruch tun.
zum trost wurde gleich mit beigelegt: feiges früchtchen…für den kummer zwischendurch oder nach dem kontainern.
aber was solls. bis auf den einen mülleimer voll maden wars wie immer erheiternt.
und bei einem unserer lieblings plus sind zum ersten mal die bio-tonnen verschlossen gewesen….was die sich dabei gedacht haben?!

und um noch auf den kommentar zum letzten artikel zu antworten:
zumindest hier in der provinz gibts zum einen viele supermärkte, bei denen fast überall was zu holen ist und zum anderen scheint es hier nicht sonderlich viele andere leute zu geben, die kontainern…
hier kann man noch getrost sagen: es ist genug für alle da!

und jetzt zur musik.

ich habe mal wieder vermehrt sachen vom anticon collective gehört und kann nur allen empfehlen das gleiche zu tun.
besonders
clouddead
die why? sachen
eigentlich ist aber alles gut hörbar.

außerdem
julien lourau groove gang – city boom boom
gang starr – step in the arena

…überSmoothiesWeichspülerUndBlumenerde

also…mmmh….ja….
irgendwie fehlts mir gerade an ideen…
ein wenig ausbeute…leider hauptsächlich in flüssiger form…smoothies, nektar, salatdressing und weichspüler…

Smoothies und co.

…irgendwie hatte das gemuese der bestrahlung tribut gezollt und sah nicht mehr so wunderbar aus. überraschend daher die packung erdbeeren, die mit vorsicht ganz oben auf gelegt worden war und ihren weg so unversehrt zu uns in die küche gefunden hat.

die belohnung also. mit sahne, vanillezucker und ein wenig smoothie.

und damit die blumenerde ihre erwähnung findet:
mein kaktus ist vertrocknet und ich kann die letzten ableger vielleicht mit eben dieser blumenerde noch retten…

Es ist nicht immer alles so lecker, wie’s aussieht!

Nachdem wir ein bisschen mehr als eine Woche nicht unterwegs waren, gähnte in unserem Kühlschrank die Leere und es wurde mal wieder Zeit.
Lachs und Schinkenkäse vom letzten Mal lagen noch immer unangetastet im Kühlschrank und wurden – diesmal von uns – dem Mülleimer übergeben.

Als erstes Mal ein paar große Tüten zusammen gesucht und ab in den Rucksack damit. Dazu Latex-Handschuhe – falls es im Container matschig und dreckig ist – und ne Taschenlampe für die Arbeit im Dunkeln.

Kurze Zeit später fanden wir uns auf den Fahrrädern wieder.

Nach einiger Erfahrung mit den verschiedenen hiesigen Supermärkten haben wir unsere feste Aneignungstour.
Anfangs fuhren wir alle uns bekannten Supermärkte in der Umgebung an verschiedenen Tagen immer mal wieder ab, um zu sehen, was wir wo wann containern können.
Mittlerweile konzentrieren wir uns auf drei bis vier Supermärkte die allesamt dicht bei einander bzw. auf unserem Nachhauseweg vom abendlichen Sport liegen.
Es ist schon fast wie einkaufen gehen. Nur ist die Auswahl hinter den Supermärkten nicht ganz so groß wir drinnen.
Aber für etwaige Sonderwünsche kann man ja auch diese mal betreten. Muss einen nicht unbedingt in größere Unkosten stürzen, als wenn man an den Container geht.

Also gings zu unseren beiden Lieblings Plus-Märkten und zum Edeka.
Rucksäcke voll, Tüten voll, Gepäckträger belegt und ab gehts nach Hause.

Dort alles ausgepackt, schlechte Stellen vom Gemüse entfernt und abgewaschen, Plastikverpackungen kurz abwischen, auf dem Tisch ausbreiten,

Photo gemacht und ab in den Kühlschrank mit dem Zeug.

Wir haben uns dann schnell unseren wohl verdienten Abendschmaus bereitet. Crepes mit Schokofüllung und Apfelmus. Als Nachspeise Rote Grütze mit Milch.

C‘est tout gratuit mais….

Die doppelt eingeschweißten Crepes verdienten das Prädikat kaum genießbar oder einfacher ausgedrückt: sie waren saueklig!

Also gingen die übrigen Pakete mitsamt dem anderen Überschuss an die Nachbarn. Vielleicht stehen die auf zu viel süß…



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (7)

Empfehlungen

Meta

Dieser Blog ist allen gewidmet, die gerne containern gehen und sich über diese Wegwerfgesellschaft aufregen, in der das Durchstöbern von Lebensmittelabfällen als Diebstahl gilt!

godumster

stencilpunks

Beliebteste Beiträge

Kategorien

Buttons

  • blogsport.de
  • Einloggen
Es geht um alles! 500 neue Abos für die Jungle World.


Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: