Think pink: Birnendrink!

Bei so viel Obst wie bei der letzten Container-Tour stellt sich beizeiten die Frage der Verarbeitung: während Brot etc. sich einfrieren lässt, bekommt Obst recht schnell braune Flecken und verdirbt (oder bin ich nur zu unkreativ und ihr habt alle Äpfel&Birnen im Froster?).
Als ich heute mittag jedenfalls mal keinen Bock mehr auf Schreibtisch hatte, kam mir die Idee, aus den Birnen, die schon leicht bedenklich aussahen, nen leckeren Drink zuzubereiten – das schmeckt durchaus lecker, ist gesund und hilft, die Zeit bis zum Abendessen zu überbrücken!

Die Zubereitung ist äußerst simpel:
- Birnen entkernen und schälen (weniger Vitamine, dafür weniger sämig…)
- Birnen zusammen mit Zimt und Vanillezucker (nach belieben) pürieren
- Das Püree mit Milch (Kuh,Soja,Reis…) aufgieszen und nochmals kurz pürieren.
- Wenn ihr ebenfalls Zitronen übrig habt: Die Schale am Rand macht ästhetisch was her und riecht gut beim trinken! PerfektionistInnen können dann nochmal etwas Zimt nachpudern…
- Den pinken Effekt lieber mit dem Grafikprogramm deines Vertrauens nachträglich hinzufügen…

Et voilá:
drinkpink


1 Antwort auf “Think pink: Birnendrink!”


  1. 1 Halessa 04. November 2008 um 10:19 Uhr

    Äpfel und Birnen könnt ihr prima zu Apfelmus/Birnenmus verarbeiten. Einfach putzen, in grobe Stücke schneiden und mit etwas Wasser, Zitronensaft, Zucker und einer Zimtstange weich kochen. Dann entweder mit dem Mixstab pürieren oder durch die flotte Lotte drehen. Kann man entweder einfrieren oder in Gurkengläser füllen (diese vorher heiss ausspülen und die deckel mit kochendem Wasser sterilisieren) und so kühl und dunkel lagern. Apfel- oder Birnenkompott kann man so auch machen, hier einfach die Apfel-/Birnenstücke ganz lassen. Apfelmus passt z.B. hervorragend zu Kartoffelröstis.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.


Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: