Sylvesterspezzzcial: Mit Krach und Knall

Soooooo…

wie in einer der letzten (nicht zu häufigen) Beiträge der mailingliste der hiesigen food coop zu lesen war, hat die container-saison wieder angefangen. angefangen?? bei uns hat sie nie aufgehört, aber trotzdem. es ist wieder kälter geworden und die verderblichen speisen – insbesondere gemüse – waren wieder vermehrt in genießbarem zustand zu ergattern. dabei sind wieder ein paar fotos entstanden, die ich euch nicht länger (habe es schon lang genug getan) vorenthalten will.
zudem wurde in der aktuellen jungle world auf unseren schönen blog verwiesen und da dachte ich mir, dass ein paar neue fotos nicht schaden könnten….

http://jungle-world.com/artikel/2008/52/32347.html

Soooooo…

hier die fotos

besonders beim containern der dickmanns hatten wir viel spass….zu viel für einige der anwohner_innen, die – als wir beim uns gegenseitig schoko-schaum-zeugs in den mund stopfen wohl ein wenig zu doll lachten/schrien – uns mitteilte, jetzt die polizei zu rufen…naja…ob sies getan hat oder nicht…keine ahnung…die werten herren in grün, blau oder auch mal schwarz kamen auf jeden fall nicht…

wenn ich jetzt die in den letzten wochen gemachten fotos betrachte, läuft mir das wasser im mund zusammen, wenn ich daran denke, was für köstlichkeiten wir daraus gezaubert haben!! ;)

und was wir alles nicht fotografiert haben!

und noch was…

auf reisen containern…containerer auf reisen

bei einem ausflug in eine entlegene stadt kurz vor weihnachten wurden mir die dortigen spots vorgeführt…ich staunte nicht schlecht, waren diese doch nicht mit den unsrigen zu vergleichen…ein vielfaches von dem, was man hier so findet…nett!!


32 Antworten auf “Sylvesterspezzzcial: Mit Krach und Knall”


  1. 1 xshikarix 03. Januar 2009 um 12:15 Uhr

    Schön, wieder mal von euch zu lesen!
    Kommt doch auch mal auf meinem Blog vorbei, quasi eine schweizerische Version vom eurigen. Habe euch dort auch verlinkt.

    http://dumpsterdivech.blogspot.com

    Und ausserdem: http://www.foodnotbombs.ch.vu

  2. 2 konteyner 13. Januar 2009 um 21:43 Uhr

    its very good foods and products.

    Konteyner

  3. 3 kalle 19. Januar 2009 um 15:29 Uhr

    Hallo, habe eurer Seite über Google gefunden, betreibe selber seit 1 Woche Containern.

    Meine frage wie bekommt ihr die Schlösser auf wo die Container eingeschlossen sind ? wer für jede Antwort dankbar

  4. 4 Brezeli 21. Januar 2009 um 23:58 Uhr

    Ich beneide euch.. ich grase schon seit ein paar Tagen hier alles ab, aber es lässt sich nichts finden… einfach nichts. Bei unserem Plus scheint irgendwie rein garnichts im Container zu landen; Kaufland und Real verstecken ihren Müll natürlich gut hinter Schloss und Riegel, genau wie unsere Bioläden usw. . Aber wir kämpfen weiter – irgendwann finden wir was!

  5. 5 Arnonymouse 26. Januar 2009 um 6:36 Uhr

    für vorhängeschlösser gab es mal nen radikalen tipp, man soll sein eigenes schloss mit draanhängen mit einer nachricht a la ist deins weg machen wir unseres auch weg, aber das kann auch mit mehr überwachung enden. ich bin da eher der typ der versucht das schloss irgendwie unauffällig zu öffnen, bei dreikant teilen klappt das ganz gut.

  6. 6 Akakij Akakijewitsch 27. Februar 2009 um 19:04 Uhr

    „besonders beim containern der dickmanns hatten wir viel spass….zu viel für einige der anwohner_innen, die – als wir beim uns gegenseitig schoko-schaum-zeugs in den mund stopfen wohl ein wenig zu doll lachten/schrien – […]“

    Erst essen „retten“ und es dann als Spielzeug benutzen. Wie heuchlerisch.

    -- Akakij Akakijewitsch

  7. 7 drücker 12. März 2009 um 0:38 Uhr

    Diebstahl von Lebensmitteln aus Abfallcontainern

    Hoyerswerda, Kaufland, hinterer Wareneingang
    01.03.2009, 22:30 Uhr

    Die Polizei erhielt telefonisch den Hinweis, dass sich mehrere Personen mit Taschenlampen am hinteren Wareneingang vom Kaufland zu schaffen machten.
    Vor Ort stellten die Beamten eine 46-jährige Frau und einen 24-jährigen Mann fest, die aus Containern und Abfalltonnen des Kauflands Lebensmittel entnommen und in ihrem Pkw verstaut hatten. Dabei handelte es sich um Lebensmittel, deren Haltbarkeitsdatum bereits abgelaufen war. Was folgt, ist eine Anzeige wegen Diebstahls.

    (http://www.polizei.sachsen.de/pd_olnsl/5350.htm)

    Irgendwo anders stand noch, daß Kaufland nach Benachrichtigung der Polizei keine Anzeige erstatte und auch erklärte, sowas generell nicht anzuzeigen. Der Polizeistreife muß in der Nacht wohl eine Laus über die Leber gelaufen sein. Oder sind dort generell so drauf?

    Nicht, daß ich noch ein Auto hätte oder wollte, aber damit würde ich auch nicht gerade containern gehen, schon weil man damit nur unnötig Aufsehen erregt und das ’nen seltsamen Eindruck macht.

  8. 8 Synonymous 21. März 2009 um 9:00 Uhr

    @ Akakij Akakijewitsch:
    Das kann man so oder so sehen. Für mich ist es nur eine hübsche Umschreibung für „Dickmänner essen“, denn Schoko-Schaum-Zeugs stopft man sich ja wirklich in den Mund und wenn man es bei sich gegenseitig tut, kann das sogar noch Spass machen – warum nicht? :) Des weiteren ist der Kram eh nicht als vollwertige Ernährung gedacht oder auch nur geeignet, daher muss man mit Dickmännern und Lebensmitteln, zu welchen Dickmänner nicht gehören, auch nicht gleichermaßen umgehen. Besser als drin und verrotten lassen, ist es allemal.

  9. 9 Nadja 28. April 2009 um 20:07 Uhr

    Wow, ich finde es echt beeindruckend, was ihr alles so findet und ziemlich frustierend, was die Läden alles so wegschmeißen. Ich interessiere mich schon lange für das containern, hab mich aber bis jetzt noch nicht alleine getraut. Das sollte ich wohl mal ändern :)

    Gibt es eine gute Zeit, in der man containern sollte? Ich werde mich mal in den nächsten Tag bei mir umschauen, wo die Läden so ihre Mülleimer haben und dann loslegen. Ich werde auch berichten, wie es war =)

  10. 10 olafff 29. April 2009 um 1:05 Uhr

    am besten du containerst nachts, so umgehst du unliebsame begegnungen mit supermarktpersonal und hast auch sonst mehr ruhe.

  11. 11 Nadja 30. April 2009 um 19:03 Uhr

    So, war gestern abend das erste Mal unterwegs. Leider haben die wirklich großen Supermärkte eine Müllpresse oder die Tonnen hinter Schloß und Riegel. Schade!
    Aber fündig bin ich bei Penny und Edeka geworden. Ausbeute war: 1 Laib Brot, 2 kleine grüne Paprikas, 2 Bund Spargel, 3 Tomaten und eine Banane.
    Den Spargel hat meine Mutti heute bekommen, da ich selber keinen esse. Bin mal gespannt, was meine Mutti sagt, was die schmecken =)

    Mal schauen, ob ich heute noch mal loziehe.

  12. 12 Netty 09. Mai 2009 um 22:55 Uhr

    Ich finde es klasse was ihr macht. :) Weiter so! Thumbs up.

    lg Netty

  13. 13 Christian 29. Juni 2009 um 10:33 Uhr

    Ich habe nichts gegen Eure Aktionen. Ihr seid alle erwachsen genug, um selber beurteilen zu können, wie sinnvoll das ist.
    Aber bitte, BITTE tut mir den Gefallen und schenkt bzw. kocht nicht mit diesen Lebensmitteln für Außenstehen, wenn sie nichts davon wissen! (ich beziehe mich damit auf Nadjas Eintrag) Schließlich sollte ich (als Nicht-Containerer) auch die Wahl haben, was ich esse bzw. lieber nicht.

  14. 14 tee 29. Juni 2009 um 23:34 Uhr

    hmm… christian, wo ist denn der substanzielle unterschied einer containerten gurke und einer gekauften? wieso ist dir denn genau diese wahl so wichtig? sollte man bei lebensmitteln nicht andere masstäbe anlegen als die blosse herkunft?!

  15. 15 Christian 01. Juli 2009 um 10:45 Uhr

    Was der substanzielle Unterschied zwischen einer containerten Gurke und einer gekauften ist??? Die Frage ist nicht dein Ernst, oder?
    Der Lebensmittelverkäufer hat entschieden, dass die entsorgten Lebensmittel nicht mehr genießbar sind bzw. nicht mehr den Qualitätsansprüchen genügen. Es sei erst einmal dahin gestellt, ob er damit Recht hat (also, ob die Kriterien gut gewählt waren) oder nicht.
    Aber was bitte, zeichnet Euch aus diese Entscheidung für mich zu revidieren?

  16. 16 tee 01. Juli 2009 um 12:45 Uhr

    tze. du sollst diese entscheidung doch selbst treffen! es geht doch um deine qualitätsansprüche! an der gurke ändert eine bewertung des lebensmittelverläufers substanziell rein gar nichts. die bleibt entweder für dich geniessbar oder eben nicht.

    prüf einfach den inhalt, nicht das etikett. und prüf vor allem SELBST!

  17. 17 luchs 03. August 2009 um 16:31 Uhr

    Containern ist gesetzlich verboten!
    Warum steht hier nix mehr – sind alle Container leer?

  18. 18 Hi 12. August 2009 um 12:52 Uhr

    Im Sommer ist containern nicht so dolle. Kann recht unhygienisch sein, bei der Wärme. Keime und so!! Und Ungeziefer, was sich da so tummelt. Fliegen, Maden, Wespen. Ich habe im Sommer schon mehrere Mülltonnen erlebt, die mit Maden über und über voll waren. Das ist nur noch ekelhaft.
    Außerdem sind mittlerweile die meisten Tonnen verschlossen, weil überall containert wurde. Und auch fleißig öffentlich verkündet, wie Berge von Nahrung aus den Tonnen gezogen wurde. Das merken die Mitarbeiter der Märkte doch irgendwann, ist doch klar. Und viel ist eh nicht mehr zu holen. Die Tafeln sind schon überall vertreten und sammeln noch brauchbare Nahrung fast komplett, was soll da noch zu finden sein?
    Jetzt ist meist wirklich nur noch Müll zu finden. Die guten Zeiten sind vorbei!

  19. 19 Druecker 18. August 2009 um 16:25 Uhr

    Daß frühere Verweigerer wie Rewe, Tengelmann und Lidl inzwischen mit den Tafeln zusammenarbeiten finde ich gut. Wer sich finanziell kaum über Wasser halten kann hat ja dadurch auch Zugang zur Tafel und kann sich da sogar darauf verlassen, daß der regelmäßige Besuch dort das Budget entlasten wird. Für die Verdichter, Vernichter, Verschließer und Vergifter habe ich andererseits gar kein Verständnis. Ich bin wohl noch zu nett (sprich: feige), deren systematisches Handeln eigenes systematisches Handeln (Schlösser knacken oder verkleben oder eigene dazuhängen) entgegenzusetzen. Wo ich in letzter Zeit bin, auf dem Lande, könnte ich schon wegen geringerer Ladendichte, höherer Eigentümerquote (kümmern sich besser), längeren Entfernungen und regionaler, gut organisierter Supermarktkette nicht nur vom Containern leben. Aber ich mach’s nach wie vor gern und von meinen vier Containerplätzen – zwei lokal, zwei auf einer nächtlichen Radtour – komme ich nie leer heim. Allein in der letzten Woche waren’s sechs Pakete Kaffee, Unmengen Grapefruitsaft, Biomilch, 1,5kg Schweizer Käse, ein halbes Dutzend abgepackter Brote, Laugenbrötchen, Mohn- und Käsekuchen, Hefezöpfe, fast 5kg Kartoffeln (ein beschädigter pro 2,5kg Beutel), Brötchen und Ciabatta zum Aufbacken, Frischkäse, Margarine, Schokoladen, Teebeutel, Avocados, Vanillemilch und bestimmt noch anderes. Der neue Penny hier um’s Eck hat leider ein Rolltor vorm Ladebereich, aber was soll’s. Es lohnt sich jedenfalls nach wie vor, wenn man sich nicht auf die direkte Nachbarschaft beschränkt. (-:=

  20. 20 tee 18. August 2009 um 23:21 Uhr

    die früheren verweigerer sind doch – zumindest hier – die „Verdichter, Vernichter, Verschließer und Vergifter“ von heute. daran kann ich nichts gut finden. und warum wohl tafeln die fleissig mit? weil sie erkannt haben, dass das ihrem budget nicht schlechtes tut, ihrem renommee gar noch gutes. aus diesem rendite-kalkül kann ich ihr handeln gar nicht gut finden.

  21. 21 Druecker 22. August 2009 um 15:47 Uhr

    Hier, zu Langzeitbesuch auf dem Land, gibt’s keine Tengelmanns und keine Rewes. Der einzige Lidl hat ein halbes Dutzend unverschlossener Plastiktonnen und einen meist mit Kette locker verschlossenen Metallcontainer. In letzterem ist aber offenbar immer nur Betriebsmüll, in ersteren tatsächlich vergammeltes und zerbrochenes. Verbessertes Image und Renommee ziehen ja noch keine nachweisbar höhere Rendite nach sich. Selbst im Fall des Falles wäre das doch egal und trotzdem respektabel – Hauptsache, daß sie effektiv und effizient ’ne gute Sache unterstützen. Von mir aus können sie gern damit ihren Ruf verbessern – berechtigterweise.

  22. 22 tutti 27. Oktober 2009 um 10:16 Uhr

    Hallu :)
    Ein toller veganer Blog :)
    Hab euch mal direkt verlint – hoff das geht okay ???
    Wenn nicht einfach mir kurz ne mail oder nen kommi posten :)

    Ich find das richtig toll was ihr macht *___*

    Gruss Tutti :)

  23. 23 Dankeskarten 05. Mai 2010 um 8:56 Uhr

    Krass, vielleicht leb ich aufm Mond, aber ich wusste gar nicht, dass es sowas wie containern gibt! hab jetzt sehr sorgfältig euren Blog beäugt und bin einfach nur erstaunt! Was ihr da rausholt – das is ja der Wahnsinn. Abgesehen von den braunen Bananen hätte so auch n guter Einkauf aussehen können. Ich finds jedenfalls super!

  24. 24 manni 27. Mai 2010 um 22:26 Uhr

    Früher dachte ich ja immer, daß die möglichst harten, möglichst noch grünen Bananen die besten seien. Erst seit dem Containern weiß ich, daß die Bananen dann aussortiert werden, wenn sie am besten sind – wie die auf den obigen Fotos.

  25. 25 ff 09. September 2010 um 1:19 Uhr

    bah
    denen liegt echt viel daran, dass lebensmittel wirklich auf die müllhalde wandern…
    schätze, berlin ist nicht der richtige ort zum containern, da müsst ich wohl in einer kleinstadt leben oder so…
    ich war jetzt beim lidl (container in käfig), norma (container in käfig die restlichen so gut wie leer und nur mit echtem gammelzeugs bestückt), netto (ua da stand n gruseliger typ im auto rum und die ienzigen tonnen dei ich fand hatten schlösser dran) und kaufland (wo ham die ihre tonnen versteckt? wohl drinnen?)

    also sehr ernüchternd meine nächtliche tour…
    falls jemand aus berlin interesse hat, der sich viell auch mehr auskennt, kann er sich gern bei mir melden

    freefeeling7@web.de

  26. 26 pupsi 09. September 2010 um 19:00 Uhr

    Krass, das sieht ja mal lecker aus. Gestern bei SternTV kam auch wieder so ein Bericht… ich glaub ich fang damit auch mal an oder probier das zumindest, denn erstens sieht das meiste Essen echt gut aus (bis auf die Bananen, die mag ich nur grün) und zweitens hab ich wenig Geld, kann aber nicht zur Tafel gehn, soweit ich weiß…
    Ich versteh auch nicht, warum das Diebstahl ist… wenn man was in den MÜLL schmeißt, dann will man es doch loswerden, oder? Ihr entlastet doch die Müllkosten von denen… :-/
    Hat eigentlich schon mal jemand was im normalen Hauscontainer gefunden? Gibt ja auch Leute, die alles wegwerfen, was einen Tag abgelaufen ist.;) Ich meine, ich brauch ja keine 5 Packungen Salat, eine reicht ja. *g*

  27. 27 dumpstern 17. September 2010 um 11:28 Uhr

    Moin,

    tolle Webseite, leider nicht mehr so aktuell :-(

    Würde mich auf jeden Fall über neue Inhalte freuen. Eventuell können wir auch Links tauschen? http://www.dumpstern.de/

  28. 28 Tafelkundin 10. Oktober 2010 um 21:06 Uhr

    Unglaublich, uere Fotos… Da die Seite nicht mehr aktuell ist, frage ich mich auch, ob ihr das noch macht udn warum die Märkte das nicht an die Tafle geben… also, ich jedenfalls kenne die meisten Produkte, die es hier zu sehen gibt, von unserer Tafel.

  29. 29 Hi 23. Oktober 2010 um 18:58 Uhr

    Na, zumindest ich kann dir sagen, warum ich nicht mehr containern gehe.

    Es ist nichts brauchbares mehr drin in den Mülltonnen. Weil die Tafeln jetzt alles abholen. Da wandert tatsächlich so gut wie nur noch Müll in die Tonnen. Leider!!
    Denn ich wäre bitter darauf angewiesen als Alg2- Empfänger.
    Zur Tafel bin ich aus Verzweiflung auch schon, aber solch eine Schande tue ich mir nicht mehr an. Dort anzustehen, mich als armer Hund zu orten, Tüten aufhalten und rinne mit der Wohltat. Dann noch dankbar sein und bezahlen „MUSS“ ich auch noch. Ne, ich werde damit niemals glücklich!!
    Die Tafelhelfer vielleicht, aber ich lasse mich so nicht demütigen!

    Beim container war ich wenigstens amonym,frei und selbstbestimmt. Konnte selber entscheiden, welche Sachen ich da nehme. Aber leider hat mir die Tafel diese Möglichkeit mich selber zu versorgen, genommen.

    Und, sich so selber zu versorgen, haben sehr viele leute gemacht. Schon lange bevor es die Tafeln überhaupt gab.
    Die, die es nötig haben, wissen sehr gut, wo es Essbares gibt. Dafür haben sie nie eine Tafel gebraucht.

  30. 30 Peter 10. November 2010 um 19:55 Uhr

    Hallo,

    die Fotos sind der Horror!
    Und so beeindruckend, dass ich gerne eins davon als Beispiel, was so alles in Containern liegt, für mein aktuelles Sachbuch benutzen würde.
    Mein Name ist Peter Plöger, ich bin freiberuflicher Autor. Gerade recherchiere ich für ein Buch über Menschen, die der kapitalistischen Wirtschaftsweise ein Schnippchen schlagen, das heißt Persönlichkeiten oder Organisationen, die sich an der Marktwirtschaft vorbei oder offen gegen sie ihren Teil vom „guten Leben“ holen. Das Buch beschreibt so die Nischen, in denen Menschen aktiv Alternativen zur Marktwirtschaft schaffen, ohne sich auf große Gegenentwürfe zu berufen. Es spricht mit anderen Worten über und für eine Selbsthilfe an Stellen, an denen unsere Gesellschaftsordnung nicht gut funktioniert.
    Euch fand ich da natürlich sehr faszinierend, weil Mülltauchen gut ins Konzept passt. Meine Bitte an euch wäre: Kann ich eins der Fotos im Buch benutzen (Ich würde es auf jeden Fall vorschlagen, der Verlag muss noch zustimmen.)? Wäre sehr dankbar!
    „Die selbstorganisierte Gesellschaft“ (Arbeitstitel) erscheint dann im Sep 2011 im Hanser Verlag.
    Vielen Dank

    Peter

  31. 31 Bambi 18. Juni 2012 um 14:34 Uhr

    Hallo,

    ist dieses Blog noch aktuell bzw. wird es noch geführt? Da der letzte Beitrag von 2008 stammt, liegt der Verdacht nahe, die Verfasse hätten ihre Containerer-Karriere an den Nagel gehangen. Das wäre schade, denn wir hätten gerne Infos und Tipps bekommen! Wir sind gestern durch einen TV-Beitrag auf das Containern aufmerksam geworden und würde es gern selbst mal versuchen. Wäre nett, wenn ihr uns mal mailen könntet!

    Beste Grüße

  32. 32 Sch@tzsucher 06. Juli 2012 um 15:53 Uhr

    Das ist eine gute Frage. Würde mich auch mal interessieren. Aber da sich hier seit nunmehr über drei Jahren nichts mehr getan hat, gehe ich davon aus, dass hier Schicht ist. Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren. Habe gestern nämlich auch im WDR „Taste the Waste“ gesehen und bin aufs Containern aufmerksam geworden.
    Würde es gerne mal ausprobienren

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.


Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: